Freitag 08.05.2015, 20:00

Where: Basel
Genre: Electronica | Experimental

Das Ensemble Phoenix Basel programmiert traditionsgemäss einmal pro Jahr ein Projekt in Form einer Zusammenarbeit mit Experimental-Musikern mit eher nicht-akademischem Background. Meistens handelt es sich dabei um Leute aus den Bereichen Noise, Free Improvisation, Soundart usw. In den vergangenen Jahren waren das beispielsweise John Duncan, Norbert Möslang, Phill Niblock, Kasper Toeplitz, Oren Ambarchi und viele weitere. Dieses “Konzerthälfte”-Konzept, welches das Ensemble Phoenix Basel in den letzten Jahren gepflegt hat, hat sich als äusserst fruchtbar erwiesen und wird im Mai 2015 mit William Bennett und Robert Piotrowicz im HeK fortgesetzt.

William Bennett: Drawing The Poison

Der Brite William Bennett zählt mit seinem legendären Band-Projekt Whitehouse zu den Begründern von “Power Electronics”, einem Sub-Genre der Industrial-Musik. Whitehouse wurden mit ihren hoch energetischen live-Performances, die sie auch “live-actions” nannten und die nicht selten auch das Publikum direkt miteinbezogen, zu einem prägenden Einfluss zahlreicher Musiker und Bands. Heute ist William Bennett hauptsächlich als Cut Hands unterwegs: Das mit dem Genre ‘Afro-Noise’ umschriebene Projekt befragt unter postkolonialen Vorzeichen Rhytmus und Ritual. Im Unterschied zu der Zusammenarbeit mit dem Berliner Zeitkratzer-Ensemble von vor ein paar Jahren wird Bennett für das Ensemble Phoenix Basel ein ganz neues Stück komponieren.

Robert Piotrowicz: -Grund (Phoenix)

Der Polnische Musiker Robert Piotrowicz ist als Soundartist, Komponist und Improvisator einer der innovativsten und aktivsten Vertreter der wachsenden Polnischen experimentellen Szene. Sein Werk beinhaltet Soundinstallationen, multimediale Projekte, Hörspiel- und Theatermusik, Projekte mit Literatur und Schriftstellern, sowie auch regelmässige Konzertperformances, oft auch in Form von Kollaborationen mit anderen Musikern. Bei seinen Performances arbeitet er meistens mit seinem selbst entwickelten live-Setup, das aus analogen Modular-Synthesizern, Computer und Elektronik besteht, oft verwendet er auch die elektrische Gitarre. Piotrowicz lässt sich gerne immer wieder auf neue, abenteuerliche Begegnungen und Zusammenarbeiten ein, 2010 war er zum Beispiel am LUFF-Festival in Lausanne mit der amerikanischen Grindcore-Band Brutal Truth zu hören.

William Bennett und Robert Piotrowicz werden beide bei den Konzerten anwesend sein und voraussichtlich wird Robert Piotrowicz auch als Performer in einem seiner Stücke mitwirken. William Bennett wird zudem im Rahmen der Klubnacht nach dem Konzert am Samstag, 09.05. als Cut Hands ein Live-Set spielen..