Donnerstag 11.12.2014, 21:00

Where: Basel
Genre: Electro

Ein Konzert mit der Akkordeonistin Eva Zöllner.
Gespielt werden Stücke für Akkordeon und Live-Elektronik sowie eine Uraufführung von Iván González Escuder.

Eva Zöllner beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv damit, die Möglichkeiten des Akkordeons im Bereich der elektroakustischen Musik auszuloten. In ihrem Konzert präsentiert sie ausschliesslich Kompositionen, die von ihr in Auftrag gegeben wurden und ganz unterschiedliche Facetten des Instruments zum Ausdruck bringen. Zwei Stücke für Akkordeon und Live-Elektronik werden im Gare du Nord ihre Uraufführung erleben: «FRAGMENT» des Leipziger Kompositionsprofessors Ipke Starke und ein neues Werk des in Basel lebenden Spaniers Iván González Escuder.

Programm:
Beat Gysin (*1968): «Babylon» (2011) für Akkordeon und Stereo-Zuspiel;
Ipke Starke (*1965): «FRAGMENT» (2014, Uraufführung der Konzertfassung) für Akkordeon und Live-Elektronik;
Antti Saario (*1974): «nomadische Luftspiegelung» (2008) for accordion and fixed media;
Iván González Escuder (*1977): «Pour les accords (Étude-Hommage à Claude Debussy)» (2014, Uraufführung) für Akkordeon und Live-Elektronik;
Gordon Kampe (*1976): «Das Barcklay-Syndrom» (2006) für Akkordeon, CD und Zubehör

Eva Zöllner studierte klassisches Akkordeon an der Hochschule für Musik Köln und am Königlich Dänischen Konservatorium in Kopenhagen. Sie zählt zu den aktivsten Akkordeonistinnen ihrer Generation und widmet sich mit großem Engagement der zeitgenössischen Musik. Konzertreisen als Solistin führten sie in die meisten Länder Europas und Lateinamerikas, nach Asien, Australien, Kanada und in die USA. Sie engagiert sich in Projekten, die von der experimentellen Solo-Performance bis zur Zusammenarbeit mit namhaften Orchestern reichen. Die enge Zusammenarbeit mit Komponisten ihrer Generation ist ein wichtiger Aspekt ihrer Arbeit. Daraus resultierend hat sie in den letzten Jahren mehr als 120 Werke im In- und Ausland uraufgeführt. Besonders interessiert sie dabei die Kombination ihres Instruments mit neuen Medien. Eva Zöllner lebt in Hamburg und nomadisch auf der Reise, um ihr Instrument in unterschiedlichsten Kontexten und Kulturen zu erkunden.

weitere Informationen unter Homepage