Sonntag 23.11.2014, 17:00

Where: Basel
Genre: Music

«En blanc et noir» – klavierduo huber/thomet

Tickets kaufen | Tickets reservieren

En blanc et noir – der Titel von Debussys visionärem Spätwerk, das den 1. Weltkrieg thematisiert, steht auch für die vielen Künstler, die 1914 in den Krieg zogen und sich unter dem Einfluss der Katastrophe im Zwiespalt von radikalem Patriotismus und Universalität der Kunst befanden – über die Schützengräben werden künstlerische Verwandtschaften hörbar.

En blanc et noir weist auch auf die abstrakten Filme von Viking Eggeling und Hans Richter, Kriegsgegner und Dadaisten im Schweizer Exil. Die Meisterwerke des frühen Avantgarde-Films werden zu zeitgenössischen Filmmusiken von Olga Neuwirth und Jannik Giger (UA) projiziert.

Mit:
Susanne Huber (Klav), André Thomet (Klav) sowie Jens Bracher (Tr), Stephen Menotti (Pos), José Navarro (E-Git), Martin Birnstiel (Vc), Victor Barceló (Slz) und Miguel Ángel García (Slz)

Programm: Franz Schreker (1878–1934): Vorspiel zu «Die Gezeichneten»; Alfredo Casella (1883–1947): «Pagine di guerra»; Claude Debussy (1862–1918): «En blanc et noir»; Olga Neuwirth (*1968) Musik zum Film «Symphonie Diagonale» von Viking Eggeling (Schweizer Erstaufführung), Arnold Schönberg (1874–1951) / Alban Berg (1885–1935): 1. Kammersymphonie; Maurice Ravel (1875–1937): «Frontispice», «La Valse»; Jannik Giger (*1985): Musik zum Film «Rhythmus 21» von Hans Richter (UA)

Für seine herausragenden Verdienste um das bernische Musikschaffen verleiht die Musikkommission des Kantons Bern dem klavierduo huber/thomet den Anerkennungspreis 2014.