Samstag 08.11.2014, 19:00

Where: Basel
Genre: Konzert

Zwei kammermusikalische Formationen spielen zeitgenössische Werke japanischer KomponistInnen. Videoeinspielungen und Ikebana, die japanische Kunst des Blumenarrangierens, ergänzen die Klangwelten um eine visuelle Komponente. Zwischen den Konzerten werden kulinarische Köstlichkeiten angeboten.

19:00–20:00
«Silent Flowers» – Faust Quartett
Das Weimarer Faust Quartett spielt Musik von Toshio Hosokawa, Karlheinz Stockhausen, John Psathas und Keitara Takahashi. Die Künstlerin Ann Buch lässt sich davon inspirieren und kreiert Ikebana-Arrangements.

Mit:
 Simone Roggen (Vl), Sidonie Riha (Vl), Ada Meinich (Va), Birgit Böhme (Vc) und Ann Buch (Ikebana)

Programm: Toshio Hosokawa (*1955): «Silent Flowers»; Karlheinz Stockhausen (1928-2007): Aus «Aus den sieben Tagen» für Ensemble: «Es»; John Psathas (*1966): «Abhisheka»; Keitara Takahashi (*1986): Bläserquintett

21:00–22:15
«Yamanote – Ein Klang-Stadt-Plan» – Ensemble Inverspace
Das Basler Ensemble Inverspace präsentiert Uraufführungen von Ezko Kikoutchi, Jo Nishio, Keitaro Takahashi und Keiko Harada. Zwischen den Stücken kommen in kurzen Videoeinspielungen des Filmemachers Tobias Wulff BewohnerInnen Tokios zu Wort.

Mit: 
Maruta Staravoitava (Fl), Patrick Stadler (Sax), Max Riefer (Perk), Clemens Hund-Göschel (Klav), Robert Torche (Elektr) und Tobias Wulff (Video)

Programm: 
Ezko Kikoutchi (*1968): «5 passagers» (UA); Jo Nishio (*1977): «AUN III» (UA); Keitaro Takahashi (*1986): «Tenoyamanse» (UA); Keiko Harada (*1968): Neues Werk für Flöte, Saxophon, Perkussion und Klavier (UA)