Freitag 21.02.2014, 20:00

Where: Basel
Genre: Konzert

19:30 Gespräch mit Klaus Lang und Carlo Ciceri

Im Rahmen des Saisonschwerpunkts
«Von Zeit zu Zeit» – Musikalische Gedankengänge zwischen Mittelalter und Gegenwart

Das Mondrian Ensemble spannt einen Bogen über fast 500 Jahre Musikgeschichte. Die Musik der Renaissance mit ihren polyphonen Besonderheiten öffnet dabei die Aufmerksamkeit für die zeitgenössischen Stücke.

Umgekehrt lassen die dissonanten und geräuschhaften Klänge der Kompositionen von Klaus Lang und Carlo Ciceri (UA) die historischen Stücke in einem neuen Licht erscheinen. Aus der Renaissance werden Werke englischer Komponisten gespielt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf «Fantasias», einer besonderen Form kontrapunktischer Stücke, die in England modern waren.

Programm:
Christopher Tye (1525–1572): «Sit Fast»
Nicholas Guy (um 1600): Fantasia
William Cranford (um 1600): Fantasias 1 & 2
Thomas Tomkins (1572–1656): «In Nomine», Fantasias a tre
John Bull (1562/63–1628): Fantasia for 3 Viols
Carlo Ciceri (*1980): Streichtrio (UA)
Orlando Gibbons (1583–1625): Fantasias a tre
Klaus Lang (*1971): «weisse äpfel»

Mit dem Mondrian Ensemble: Daniela Müller (Violine), Petra Ackermann (Viola), Karolina Öhman (Cello)