Donnerstag 14.11.2013, 20:00

Where: Basel
Genre: Classic

Martin Schlumpfs Quintett «The Five Points» entstand in enger Anlehnung an Johannes Brahms. Schlumpf versteht es, musikalische Zitate aus anderen Epochen mit grosser Kunstfertigkeit in seine Stücke einzubauen, sodass sie in neuem Gewand aufblitzen und Teil seiner Musik werden. Er schafft eine Musik, die durchdacht konstruiert sowie musikalisch empfunden ist, die linear schlüssig gestaltet und rhythmisch wie harmonisch komplex aufgebaut ist.

Den Rahmen zu Schlumpfs neuem Werk «The Five Points» bilden Werke von Johannes Brahms sowie seines Lehrers und Freundes Rudolf Kelterborn.

Programm:

Johannes Brahms (1833–1897): «Quintett h-moll op. 115»
Martin Schlumpf: «The Five Points» für Klarinette und Streichquartett (2012)
Rudolf Kelterborn: «Streichquartett Nr. 6»

Mit Matthias Müller (Klarinette) und dem Galatea Streichquartett: Yuka Tsuboi, Sarah Kilchenmann (Violinen), Hugo Bollschweiler (Viola), Julien Kilchemann (Cello)