Reviews

Genre: Indie-Rock

Benannt nach einer Stadt in Kanada, die kein Mensch kennt, wurden Labrador City wieder einmal von der Muse geküsst und veröffentlichen ihren dritten Release The Kiss Hello EP.


Das Berner Trio Labrador City rund um den Sänger Nik Stettler veröffentlichen vier neue Songs auf ihrer EP. Eingeleitet wird das ganze mit der Instrumental Nummer “Jersey”, bei welcher bereits klar wird: Die Jungs verfolgen weiter ihren ganz eigenen charakteristischen, smoothen Sound. Der zweite Song “The Shell” ist ein Paradebeispiel für diesen speziellen Sound. Eine Mischung zwischen Mac DeMarco, welchem Marvin Gaye gerade die Verrücktheit aus dem Leibe geprügelt hat und The Growlers, die vergessen haben allzu unterkühlt zu klingen. So sexy die Songs also auch klingen mögen, das Trio belässt es stets bei Zimmertemperaturen, abgesehen von den gelegentlichen Sonneneinstrahlungen durch die fein gezupften Gitarrensaiten. Ganz anders dann bei “Heavyweight”, da geht einem das Herz auf und bei den luftigen Surf-Gitarren fängt man automatisch vom Strand zu träumen an.

Von den drei Bernern gibt es zum Nachhören bereits die EP Volcano (2011) und das Album Reverie (2012). Nun lässt das Trio also mit einer weiteren EP erneut aufhorchen und das bereits mit gewissem Echo. Eine Gelungene Mischung findet auch SRF3 und hat die Band zum Best Talent im Monat Oktober erkoren. Und Achtung auch live haben die Jungs etwas zu bieten – werft euch in eure Strand-Kluft und besucht das Trio an der Wohnzimmermusik am 12.11. in der Lady Bar.(YSC)

Live

Wohnzimmermusik am 12.11. in der Lady Bar

REINHÖREN