Reviews

Genre: Monatsrückblick

Der Monat November ist bald zu Ende und somit ist es Zeit für den musikalischen Monatsrückblick. Die Fingerzeig Musikredaktion wartet wieder mit drei wunderbaren Alben auf und probiert dem Leser die kalte Jahreszeit ein bisschen zu versüssen.

Milky Chance
Das deutsche Duo aus Kassel bringt mit ihrem Debutalbum Sadnecessary Sonne und Wärme in den nicht mehr aufzuhaltenden Winter – sei es auch nur in die Herzen der Hörer. Die federleichten Melodien der vierzehn Tracks sind durch das ganze Album angereichert mit einer Menge tanzbaren Bässe und einer wunderschönen darüber schwebenden, wohligen Stimme. Sadnecessary ist unbestritten ein verspätetes Sommerhitalbum, das uns nun halt den Winter versüsst.
 
 
 
 
Prefab Sprout
Die Band um den schrulligen Dauersongschreiber Paddy McAloon hat mit Crimson/Red wieder einmal ein neues Album veröffentlicht und ist auf dem besten Weg sich neben den anderen erfolglosen Alben einzureihen. Der mässige Charterfolg der englischen Pop-Rock Band Prefab Sprout gehört mittlerweile schon fast zu einer Albumveröffentlichung dazu. Es ist deshalb um so schöner, dass sie immer wieder ein Label finden, welches ihre Songs veröffentlicht, denn es gibt kaum jemand der so schöne Geschichten wie Paddy McAloon erzählt und sich dabei von nie ins kitschige abrutschenden Pop-Rock begleiten lässt.
 
 
Blood Orange
Devonté “Dev” Hynes der Mann mit den vielen Namen, der unter anderen eben auch als Blood Orange veröffentlicht, bringt nun mit Cupid Deluxe sein zweites Album unter diesem Alias raus. Der umtriebene Sänger, Komponist, Songwriter, Produzent und Autor hat bereits Songs für Florence and the Machine und auch die Chemical Brothers geschrieben. Wenn er dann ein bisschen Zeit für sich hat, bastelt er an seinem Projekt Blood Orange herum, was sich dann in einer genialen Mischung von Soul, Funk und Pop niederschlägt. (YSC)
.
.
.