Reviews

Genre: Monatsrückblick

Der Monat August ist schon fast zu Ende und somit ist es Zeit für den musikalischen Monatsrückblick. Die Fingerzeig Musikredaktion wartet wieder mit drei wunderbaren Alben auf und hat dabei probiert den Lesern den schwindenden Sommer noch ein bisschen um die Ohren zu blasen. (YSC)

The Elwins
The Elwins sind vier lustig aussehende Jungs, die aus einer kleinen Stadt in Kanada kommen. So lustig die Jungs aussehen, so unbeschwert und lebensfroh klingt ihr Debutalbum And I Thank You. Das Album klingt als hätten sie nie etwas anderes gemacht als federleichte Akkordfolgen auf der Gitarre zu Schrummen und diese mit bitterironischen Lyrics zu garnieren. “Forgetful Assistance“ ist dazu ein Paradebeispiel. Mit einem luftigen Riff begleitet die Gitarre die zynischen Worte: „Nothing ever gonna change“. Sehr sehenswert ist übrigens der Videoclip zu “Forgetful Assistance“, der mit iPhones mit einer sehr aufwendigen Methode gedreht wurde. And I Thank You ist für alle Liebhaber von Indie-Rock mit einem Hang zum Pop geeignet und für Musikhörer, die sich den Sommer noch eine Zeit lang im Herzen halten möchten.

Future Bible Heroes
Future Bible Heroes haben nebst einem ungewöhnlichen Namen noch eine andere ungewöhnliche Ausgangslage. Das Trio besteht aus Stephin Merritt und Claudia Gonson, die sich bei in den Mittvierzigern befinden. Der dritte im Bunde ist Chris Ewen einem sich doch schon im fortgeschrittenem Alter befindendem Mann. Die ungleichen Drei produzieren mit ihrem dritten Album Partygoing eine Platte, die nicht wirklich zum Party machen anregt, sondern zum verweilen. Die Platte schlägt wohlige, gemütliche Töne an, die von der angenehm tiefen Bruststimme von Stephin Merritt unterstützt werden. Die Lyrics sind meist sehr ironisch gehalten und kippen manchmal sogar ins zynische, wie bei “Keep Your Children In A Coma“ zu hören ist. Diese ganze Ironie lässt also auch auf eine ironische Betitelung des Albums schliessen, doch dann kommt einem plötzlich “Living, Loving, Partygoing“ in die Quere und sofort ist klar: Das könnte der grosse Herbst-Hit werden.

The Mountain Goats
Abschliessend stellen wir diesen Monat noch eine absolute Herzplatte der Musikredaktion vor. The Mountain Goats mit John Darnielle als einziges Mitglied hat mit All Hail West Texas eine Auswahl aus zwanzig Jahren Schaffen heerausgebracht. Der Musikredaktion, der John Darnielle ganz und gar unbekannt war, stach schon der Opener “The Best Ever Death Metal Band in Denton“ voll ins Herz und das Pumporgan musste auch während den folgenden zwanzig Liedern leiden. Darnielle hat mit nur einem Kassettengerät ausgerüstet, jeweils innert wenigen Stunden die herzbrechenden Songs aufgenommen, die einem ähnlich wie bei Willis Earl Beal direkt unter die Haut gehen. Mit einer unglaublichen Nähe erzählt Darnielle mit nur einer Gitarre ausgerüstet uns Geschichten, wie die von einer Death Metal Band, die nie berühmt werden wird und sich trotzdem immer wieder im Schlafzimmer eines Bandmitglieds treffen um zu üben.