Reviews

Genre: Hip Hop | Old School

Den hässlichen Entlein scheint wieder die kalifornische Sonne aus dem Arsch – und das ist gut so. Während die amerikanische Hip-Hop Szene etwas orientierungslos durch die Musikgegend stolpert und vergeblich nach neuen Impulsen sucht, ODD Future hin oder her, machen Ugly Duckling das beste, was man in so einer Situation machen kann, nämlich das, was sie am besten können: Gute-Laune-Hip-Hop mit viel Witz und Ironie.

Musikalisch bietet Moving At Breakneck Speeds den gewohnten Oldschool-Hip-Hop Sound mit viel gescrachten, bekannten und unbekannten Funk-und Jazzsamples sowie dem einen oder anderen potentiellen „Just a Little Samba“-Nachfolge-Hit. Kandidaten dafür wären „Keep Movin’“, „Momentum“ oder auch „How It Used to Be“ mit dem wunderbar groovigen Bläser, bekannt aus dem Track „Same as It Never was“ von The Herabliser. (doh)

Das ganze Album im 15-Minuten-Mix:

Discography

2001 Journey to Anywhere
2003 Taste the Secret
2006 Bang for The Buck
2009 Audacity
2011 Moving At Breakneck Speeds

Tracks – Moving At Breakneck Speeds

01 Keep Movin’ / 02 Momentum / 03 $100 Weekend / 04 Elevation / 05 I Wonder Where She Is Now / 06 One Horse Town / 07 Anything Can Happen / 08 How It Used To Be / 09 Einstein Buys A / 10 Monkey / 11 Run For The Light / 12 Sprint! / 13 Homecoming  / 14 The Breakneck Theme / 15 Endless Summer