Reviews

Genre: 80ies | Electro | Hip Hop | Pop

Fans von Maximum Ballon, dem Soloprojekt von TV On The Radio-Mastermind David Sitek, kennen die unverwechselbare Stimme des aus Trinidad stammenden Rappers bereits aus der Hitsingle „Groove Me“, wo Theophilus London als Gastsänger zu hören war. Anfangs 2011 veröffentlichte London die EP „Lovers Holiday“ auf einem Indie-Label. Die Musik, vermutlich aber auch oder hauptsächlich die Verkaufszahlen gefielen Warner Music so gut, dass das Major Label den Mann aus Brooklyn unter Vertrag nahm und kurze Zeit später das Album „TIMEZ ARE WEIRD THESE DAYS“ veröffentlichte. Drei Songs von „Lovers Holiday“ haben es auch auf das Album geschafft. Wieso es die grandiose 80ies-Downtempo-Ballade „Flying Overseas“ auf dem Album nicht zu hören gibt, ist ein Rätsel und trübt den positiven Gesamteindruck von „TIMEZ ARE WEIRD THESE DAYS“ ein wenig. Trotzdem: Es bleibt genug übrig zum Loben und Weiterempfehlen. Die 11 Songs ergeben zusammen eine bunte Mischung aus Hip-Hop, R&B, Pop, Electro, Rock und einer grossen Portion 80ies. Er ist gewiss nicht der erste Rapper, der sich Synthies, Gitarren und Drummachines bedient um daraus Tracks zu formen, die sowohl am Radio, als auch im Club funktionieren. Die Black Eyed Peas oder Kanye West mischen diese Zutaten schon lange zu erfolgreichen Mainstream-Hits zusammen. London hingegen tut das, ohne dabei Klassiker aus den 80er-Jahren zu vergewaltigen oder sich mit einem veritablen Gottkomplex in Szene zu setzen. Frisch, bodenständig und sympathisch, der Herr aus New York, der sich London nennt. (doh)

Discography

2009 This Charming Man
2011 Lovers Holiday EP
2011 Timez Are Weird These Days

Tracks – Timez Are Weird These Days

1 Last Name London / 2 Love Is Real / 3 Wine and Chocolates / 4 All Around the World / 5 She’s Great / 6 Why Even Try / 7 Stop It / 8 Girls Girls $ / 9 Lighthouse / 10 One Last Time / 11 Lighthouse / 12 I Stand Alone