Reviews

Genre: Alternative | Rock

Einen happigen Brocken Alternative Rock werfen uns Slag In Cullet in diesem Herbst vor die Füsse: «Time To Explode» heisst das Debutalbum des heisshungrigen Rocktrios aus Basel. Der Titel ist natürlich Programm: Nicht im feuchten Unterholz eines verlassenen Wäldchens in den frühen Morgenstunden will die Band mit ihrer furiosen Musik explodieren, sondern im Zentrum des Rockgeschäfts. Jetzt. Bang! Die Band will durchstarten und das Album dazu, ja, das hat sie. Verstärker auf: «Time To Explode» heisst auch der erste Song, eine wütende Absage oder auch Kampfansage an die Gesellschaft, mit voller Energie nach vorne gehämmert. Auch «Rubber Heart», das tief bassgrollende Monster von einem Song, haut in die gleiche Kerbe.

Songschreiber, Sänger und Gitarrist Andy Röösli benutzt zwar Worte wie Schmerz, Wut, Einsamkeit, Ignoranz und Liebe etwas inflationär und seine Stimme, zwischen Emo und Screamo, mag nicht jedermanns Sache sein. Verzweiflung und Wut paaren sich in seinen Songs. Andererseits machen Slag In Cullet (ehemals Glass) auch keine Kompromisse und diese Haltung schwingt in den zehn Songs der jungen Band mit. Es kommt raus, was raus muss: laut, wütend, kraftvoll, atemlos. Nur auf «My Fire» wird es balladesk, fast schon metallicaesk und kurz blitzt ein Cello auf. Mit Rafaela Dieu am Bass und David Burger am Schlagzeug hat Slag In Cullet eine enorm kompakte Rhythmusguerilla. Starke Platte, ideal zum Eier weichkommen (oder war es Weicheier kochen?), auch wenn sie gegen Schluss etwas durchhängt (mit «Cotton Rose» als letztem Song wird aber alles wieder gut). Herausgekommen ist «Time To Explode» beim englischen Indielabel Headroom Records. 2010 soll die CD auch in England erscheinen. For those about to ROCK … Slag In Cullet.

www.rfv.ch

Discographie

2010 Time To Explode

Tracks – Time To Explode

1 Time To Explode / 2 Blame / 3 My Fire / 4 Rubber Heart / 5 Sick Circus of Love / 6 Saved My Soul / 7 Those Stripes / 8 Fade Away / 9 In Memories / 10 Cotton Rose