Donnerstag 16.06.2011, 19:00

Art | Exhibition | Carambolage | Basel

Während der Art │ 42 │ Basel und den folge Wochen präsentiert der Wahlberliner iHad in der Carambolage seine Ausstellung SUISSE ISSUES. iHad mixt Grafik, Fotografie, Graffiti und Streetart. Auf dem Weg zum Ziel dürfen Chemikalien wie Nitroverdünner, Aerosol oder Bitumen nicht fehlen. Hauptsache Lösungsmittel sind vorhanden und die CERN-Server werden nicht überlastet. Finissage: Fr. 1.7.2011

Berlin ist eine der angesagtesten Kunstmetropolen der Welt. Einige Große, viele Kleine und ganz viele Möchtegerngroße tummeln sich hier. iHad ist einer auf dem Weg nach oben. Sein Weg hat ihn aus einem dieser 100 Seelendörfer der Schweiz, die Postkarten zieren und gestressten Großstädtern als Refugium dienen, nach Berlin geführt. Die Stadt ist ein Fixpunkt in einer Laufbahn, die ihn auch an andere Orte führte. So stürzte er sich mit Anlauf in die Metropolen dieser Welt, studierte Kunst in London und lebte in den Favelas von Rio de Janeiro.

Als Street-Artist hat er überall seine Spuren hinterlassen. Spiegelbildlich haben die Begegnungen und Erfahrungen auch Spuren bei iHad hinterlassen, die nun aus seinen geschaffenen Werken herauszulesen sind. Das Frühstück mit den Repräsentanten der brasilianischen Unterwelt oder das obligatorische Geplänkel mit dem schöneren Geschlecht sind beispielhafte Kreationen, mit denen iHad negative und positive Erlebnisse in sich aufgesogen, konserviert und zu Kunst verdichtet hat. Diese Werke sind nun erstmals in seiner Ausstellung Suisse Issues zu sehen.

Wie sein Lebensweg selbst sind viele seiner Werke aus spontaner Eingebung und darauf folgendem wochenlangem Feinschliff entstanden. Sein einzigartiger Mix aus Themen, Techniken und wechselnden Blickwinkeln ist es, was iHad vom Rest der Szene und ihren Konventionen, denen er sich mit aller Gewalt zu entreißen versucht, abgrenzt.