by Marina Despotovic

Neuland

Man nehme: ein leerstehendes Gebäude, ein überzeugendes Konzept, einige grosszügige Spender sowie reichlich Kunstschaffende und lässt Grosses entstehen. Zum Beispiel den Verein Flatterschafft.

Ende des letzten Jahres haben sich unter der Leitung eines vierköpfigen Vorstandes und einer zweiköpfigen Geschäftsleitung 73 Mieter zusammengefunden, welche aus einer alten Liegenschaft der SBB gleich hinter dem Bahnhof einen Künstlertreffpunkt geschaffen haben. Ziel des Vereins ist es nicht nur günstige Räumlichkeiten für lokale Kreativlinge zu bieten, sondern auch für eine Infrastruktur zu sorgen, die es ermöglicht, dass diese untereinander gegenseitig vom vorhandenen Equipement, technischen Wissen und nützlichen Beziehungen profitieren können. Ein bisschen nach dem Motto, „gemeinsam kommt auch der Einzelne weiter“. So gibt es neben den, zum Teil sogar mehrfach belegten Ateliers auch gemeinsame Räumlichkeiten für grössere Konzerte und Ausstellungen. Zudem soll es auch Gästen möglich sein, durch die verschiedenen Räume zu streunen und die Kunst hautnah zu erleben.
Es soll ein Rahmen geschaffen werden für Projekte, Zusammenarbeiten und Experimente – ein Rahmen, der zulässt, dass man zeigen kann, was man draufhat, und darüber staunen kann, was andere zu bieten haben. Ein Rahmen, der aber nicht in Stein gemeisselt sein soll, der nicht durch strikte Regeln einsperren soll, sondern durch Flexibilität Raum bietet, Grenzen zu erweitern und neue Wege zu entdecken.

Nachdem nun die ersten Monate vorüber sind, soll es bald auch richtig losgehen. Erste Veranstaltungen haben schon stattgefunden, eine spektakuläre Eröffnungsfeier, eine erste Installation und ein Konzert, wie auch eine Karaoke-Party mit dem Spezialfaktor „Verkleidungskiste“. Der Verein macht sich durch seine Lockerheit und seinen – trotz grosser Produktivität – vorhanden Humor sympathisch.
Die Flatterschaft scheint zu einem vielversprechendem Kultur-Treffpunkt in Basel zu werden. Wer auf dem Laufenden bleiben will kann sich entweder über die eigene Webseite oder die Facebookpage informieren – am Besten geht man jedoch direkt vor Ort vorbeischauen!
Und wer, wie wir, von dem Projekt überzeugt ist, kann dieses momentan auch auf WeMakeIt finanziell unterstützen, um der Flatterschaft noch mehr zu ermöglichen, als sie bereits selbst erreicht hat, und natürlich um Basel einmal mehr ein Stück Kultur näher zu bringen. (MAD)

Öffnungszeiten

Februar: Donnerstag 18:00-20:00
März: Dienstag & Donnerstag 18:00-24:00
Über die Fasnacht: Fasnachtsfreie Zone mit Dj’s von Sonntag auf Montag und Dienstag auf Mittwoch.
Weitere Veranstaltungen nach Ankündigung meist Freitags.

Weitere Infos

www.flatterschafft.ch/
www.facebook.com/solothurnerstrasse4