by Fingerzeig

Neuland

Kleine, regionale Open-Airs haben schnell einen Charakter von Stufenübergreifenden Klassentreffen. Alle kennen sich irgendwie und feiern eine mehr oder weniger rauschende Party und diejenigen, die nicht dazu gehören, werden halt annektiert. Das Sicht Feld-Openair ist diesen Sommer neu im Verband der lokalen Freiluftevents und tritt –ob gewollt oder nicht- das Erbe vom Freaktal an.

Das Line-up bietet einige Leckerbissen, für die sich der Weg in das Fricktal durchaus lohnt.  We Invented Paris, Otto Normal, Kapoolas und The Kitchenettes werden unter anderem auf der Bühne zu sehen sein. Das Programm bietet eine bunte Mischung: unter anderem gibt es Pop, Balkan Beats, Hip-Hop, und Garage Rock’n’Roll zu hören. Jede Bar hat ihr eigenes Thema und eigene musikalische Untermalung, DJs legen beinahe rund um die Uhr auf. Das Sichtfeld rechnet mit 800 Besucher pro Tag.

Ich treffe Jonas Müller, der zuständig für das Licht und die Sicherheit am Sicht Feld ist,  beim lokalen Bäcker in Frick. Das einzige Café im Dorf hatte geschlossen. Vier Freunde begleiten ihn, überlassen ihm allerdings das Wort. Wie die anderen Helfer arbeiten sie ehrenamtlich in ihren Ferien. „Wir machen jetzt halt ein Open Air anstatt zusammen in die Ferien zu gehen. Wir sind trotzdem zusammen, trinken dann und wann und ein wenig Fitness ist auch dabei – ist doch perfekt“, meint Jonas.

Nach zehn Jahren fand 2009 das letzte Freaktal statt. Auch wenn das Sicht Feld von den Verantwortlichen nicht als direkter Nachfolger gesehen wird, werden sie mit dem Vorgänger verglichen werden. Schliesslich wurden Jonas und Matthias Wipfli, Präsident des Verein Sichtfelds von Freunden und Bekannten angesprochen, ob sie nicht Lust hätten, ein neues Open-Air ins Leben zu rufen. Oder dazu aufgefordert. „Wir hatten die Ressourcen, wir hatten das Wissen und wir hatten Lust darauf“, erklärt Jonas die Gründung des Vereins Sichtfeld mit fünf Leuten, die heute den Vorstand stellen. Neben ihm selbst und dem Präsident ist Oliver Herzog für Booking tätig, Fabian Boss kümmert sich um das Material, seine Eltern stellen das Areal in Densbüren zur Verfügung, Christoph Schweizer jongliert mit Geld und Stefan Märke ist ihr Allrounder im Team. Zusammen mit den „Freaks“, der Verein der bereits zehn Jahre Erfahrung mit der Organisation eines Open Airs hat, „We Rock The City“, die für elektronische Musik stehen und dem Verein welcher für den alljährlichen FT-Jam, einem Hip-Hop Event, verantwortlich ist, gründeten sie den Verein Sichtfeld. Der Enthusiasmus, die eigene Region zu stärken ist bezeichnend für die Mentalität der Fricktaler – etwas, was wohl über Generationen weiter vererbt wird.

Die Erstausgabe wäre eigentlich für 2013 geplant gewesen – nach der GV im März beschloss man, bereits 2012 zu starten. Die Aufbauarbeiten sind seit letztem Donnerstag in Gange und Jonas Müller, wie auch sein sonst schweigsames Team ist zuversichtlich, das alles klappt. Er freut sich darauf, wenn das erste Konzert anfängt – auf die Erleichterung, dass alles so funktioniert wie es soll.


Details

10-12 August 2012 | Dreitagespass: 45.- | FR: 25.-| SA: 30.- | Facebook | Homepage