Samstag 02.12.2017, 21:00

Where: basel kaserne
Genre: Electronica | nordic avantgarde

Als Sänger und Komponist ist der Isländer mit der blonden Mähne und dem Vollbart bisher als Teil der Electronica-Band GusGus und der Indie-Kombo Hjaltalín aufgefallen. Nun veröffentlicht Högni aus Reykjavík Ende Oktober sein starkes Debütalbum «Two Trains» auf dem Londoner Qualitätslabel Erased Tapes, wo auch Nils Frahm, Ólafur Arnalds oder Kiasmos beheimatet sind. Der Albumtitel steht sinnbildlich für zwei Lokomotiven, die von 1913 bis 1917 die isländische Industrialisierung und Modernisierung vorangetrieben haben. Seit 100 Jahren sind die Züge sprichwörtlich auf dem Abstellgleis und erinnern heute lediglich an die Grossartigkeit einer vergangenen Zukunft. Für Högni Eglisson repräsentieren die zwei Züge – die einzigen, die je die isländische Landschaft durchschnitten haben – eine schwierige Lebensphase, die er auf den zehn Songs verarbeitet. Avantgardistische Klänge, epische Chöre und melancholische Klanglandschaften bilden die Grundlage für Högnis ätherischen Gesang. Ungemein passend für einen Dezemberabend – Hühnerhaut garantiert.