Freitag 19.05.2017, 20:00

Where: Gare du Nord - Bahnhof für Neue Musik
Genre: uncategorized

Freitag 19. & Samstag 20. Mai 2017
jeweils 20 Uhr

Luc Ferrari (1929-2005):
«Portraits de femmes» pour chanteuse, 2 clarinettes, percussion, synthétiseur, piano et deux magnétophones (1994)

Unserem Bestreben folgend, die Wurzeln aktuellen Musikschaffens nicht zu vergessen und diesen wieder neu Gehör zu verschaffen, widmen wir dieses Konzert ausschliesslich dem kompositorischen Werk Luc Ferraris. Erst Schüler von Alfred Cortot (Klavier) und Arthur Honegger (Komposition), stand er schon bald im Kontakt mit den bedeutendsten Komponisten seiner Zeit (Varèse, Stockhausen, Nono, Maderna und Cage).
In den 1950er-Jahren war Luc Ferrari einer der grossen Pioniere der elektronischen Musik und gemeinsam mit Pierre Schaeffer Mitbegründer der “musique concrète”.
Mit der Aufführung seines abendfüllenden “Konzertspektakels” «Portraits de femmes» von 1994 und dem Einbezug von Elektronik und zwei Zuspielbändern geben wir spartenübergreifend Zeugnis von einer weitgehend vergessenen Facette seines bedeutenden kompositorischen Schaffens.

Anne-May Krüger, Mezzosopran
Toshiko Sakakibara & Donna Molinari, Klarinette
Daniel Stalder, Schlagzeug
Helga Karen, Klavier
Samuel Wettstein, Midi-Keyboard/Synthesizer
Thomas Peter, Elektronik
Jürg Henneberger, Leitung