Samstag 12.11.2016, 21:00

Where: Kaserne
Genre: Art-Pop

Mit einer unwiderstehlichen Interpretation von Popmusik katapultierten sich Kadebostany direkt ins Rampenlicht ihres eigensinnigen und dennoch eingängigen Universums. Satter Bläser-Sound und Housebeats treffen auf souligen Gesang, herkömmlicher Pop wird zerstückelt und mit den unterschiedlichsten stilistischen und geografischen Mitteln neu zusammengesetzt. Die Formation kommt eigentlich aus Lausanne, versteht sich jedoch als die musikalische Repräsentanz des Staates Kadebostany. Ihr charismatischer Präsident Kadebostan bildete gemeinsam mit den besten Musiker_innen der kleinen europäischen Republik eine Band, um den unglaublichen musikalischen Reichtum und die nationalen Werte seines Landes in den Rest der Welt zu exportieren. Sie ziehen von Bühne zu Bühne und begeistern die Massen mit ihrer ausgefallenen visuellen Identität und ihrer energiegeladenen Bühnenshow. Nach dem international äusserst erfolgreichen «Pop Collection»-Album und der gleichnamigen Tour von 2013 formiert der Präsident seine Armee unter dem Banner «Soldiers of Love» neu und fordert ein weiteres Mal die Gesetze der Pop-Kultur heraus.

Der Überraschungserfolg mit ihrem Debütalbum «Unified» machte das Schweizer Duo Wolfman scheinbar unschlagbar. «Don’t believe the hype», sagten sich Katerina Stoykova und Angelo Repetto, und zogen sich nach der ausgedehnten Unified-Tour für fast zwei Jahre in ihr Studio zurück, wo sie an einem neuen Zeitalter arbeiteten: «Modern Age» ist ein cooles, düsteres Werk mit viel Elektronik, Bass und Hall. Eine Prognose einer Nicht-Zeit, anziehend, verführerisch, bedrohlich. Dem Untergang geweiht.