Samstag 30.07.2016, 21:00

Where: Marina
Genre: Mundart-Pop | Rock

ZUM REINHÖREN

INFO

https://www.facebook.com/kobraeffekt/?fref=ts

Rührend, aber niemals rührselig. Wuchtig, doch niemals grob. So liesse sich wohl, wenn überhaupt, die Musik von “Kobra Effekt” umschreiben. Der Basler Andy Röösli, der sich als kreativer Kopf der Band “Slag in Cullet” weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht hat, gründete im Sommer 2014 seine neue Band unter dem Namen “Kobra Effekt”. Nach der Trennung von Slag in Cullet begann Röösli Songs in Mundart zu verfassen. Dabei kleidete er seine von Sehnsucht und den Abgründen menschlicher Beziehungen geprägten Texte, in einen einzigartigen musikalischen Mantel. Im Sommer 2014 versammelte er dann eine Horde kreativer Begleitknaben um sich, die mit ihm nun diesen neuen Weg beschreiten und den Songs so noch mehr Dichte und eine grössere Schlagkraft verleihen. Mit Marco Anklin an der Gitarre, Reto Mägli am Bass und Philipp Gut an den Drums scharte er Mannen um sich, die in der Basler Musikszene keinesfalls Unbekannte sind. So machte Marco Anklin bereits als Gitarrist bei “Framed Letter” von sich reden und Philipp Gut kennt man von den Bands “Kapoolas” und “Sir Medes”. Trotz der Tatsache, dass die Band Texte in Mundart vertont, sucht man die Einflüsse bei anderen Mundart Bands vergeblich. Die Songs sind gross und wollen in die Welt hinaus, gleichzeitig kreieren sie durch die Texte eine intime Unmittelbarkeit für das Publikum, woraus sich eine einmalige Atmosphäre erschaffen kann. Ohne sich je einer gewissen Selbstironie zu entbehren, hängen diese Songs teilweise schwer und düster wie Gewitterwolken über den Zuschauern, tänzeln dann aber auch wieder poetisch beschwingt wie Schmetterlinge über deren Köpfe hinweg. Kobra Effekt stehen noch ganz am Anfang ihrer Schaffensphase und man darf gespannt sein, in welche Richtungen sich das geballte Potential dieser Band noch entladen wird.