Samstag 05.03.2016, 23:00

Where: Hinterhof
Genre: House | Techno

Musizierende Legende.

Nicht auf viele Elektroniker trifft das zu, auf Henrik Schwarz aber ganz bestimmt. Neben den beiden Label-machenden Acts Dixon und me zählt Schwarz zu den Architekten des unverwechselbaren Innervisions-Sounds, die vier bilden gemeinsam auch das Innervisions Orchestra und A Critical Mass. Schwarz ist bereits seit den frühsten 90ern Teil der Clubmusik-Szene, damals noch als Verquicker von Acid Jazz, Soul und Funk. 2003 hat er seine erste Single an den Start gebracht und in der Folge schuf er sich den Ruf eines Ausnahme-Remixers. 2007 dann produzierte er eine DJ-Kicks-Compilation für !K7 und zementierte damit sein Renommee weiter. Dabei war Schwarz nie nur ein Künstler in elektronischer Ausschliesslichkeit, sondern hat sein Gehör auch immer über andere Genres schweifen lassen. Als Beleg für diesen Fakt dienen seine Kooperationen mit dem Schweizer Nik Bärtsch sowie mit klassischen Orchestern. Darüber hinaus produzierte er Musik für Kunst-Ausstellungen und auch die ZDF-Kultsendung “Das Literarische Quartett” hat schon seine Musik verwendet. Aber auch abseits des reinen Prouzenten- und Spielertums zeigt sich Henrik Schwarz überaus umtriebig, so hat er auch das Software Plug-In Schwarzonator entwickelt – nicht zuletzt auch ein Hinweis auf das sympathische Augenzwinkern in Schwarz’ Kunst, trotz der ganzen Ernsthaftigkeit.

Neben dem grossartigen Clubmusiker spielen Breyn, Benotmane und Tarik. Im miniCLUB sind Oliver Spiess, Mia., Proof Of Concept und Claudio Carrera für die Beschallung verantwortlich.