Freitag 05.06.2015, 22:00

Where: 1. Stock
Genre: Alternative | Disco

“Blumen Touch? Nie gehört.” Vom Bühnenscheinwerferlicht geblendet, fragt man sich kurz, wer da zum Mikrofon greift und wer im Pelzmantel am Drumcomputer sitzt. Und schnell wird klar: Die fünf Stahlbergers, mit dem Album „Die Gschicht isch besser“ schweizweit erfolgreich, haben ihre Instrumente ausgetauscht, Sonnenbrillen aufgesetzt, schicke Schuhe angeschnallt und die Haare gerichtet. Blumen Touch machen Musik aus der Vergessenheit, für die Vergessenheit. Die als Kunstprojekt angelegte Band be- schwört in der kryptischen Science-Fiction-Schlagerballade „Raumschiff“ ein Ufo. Nur dumm, kommt dieses nicht: „Wir wollen auf die Reise, wir haben alles verschenkt, scheisse, scheisse“. Da nützt es auch nichts, wenn der eingespielte Chor bedeutungsschwanger „T i m o o o“ herbeifleht. Auf Hochdeutsch besingen Blumen Touch im munteren Disco-Stampfer „Das wahre Leben“. Und mit dem „Mann auf dem Kran“ – samt wunderbarer Steel-Drum-Hookline – hätte es enden können, wenn sich das legendäre No-Wave- Duo Suicide auf Schlafentzug an Reinhard Meys „Über den Wolken“ gewagt hätte.