Donnerstag 04.06.2015, 20:00

Where: Basel
Genre: Movie

Der Essay-Film World Brain von Stéphane Degoutin und Gwenola Wagon vermischt Dokumentarfilm und Fiktion, Found-Footage und nachgestellte Szenen, Youtube-Videos und (Pseudo-)Wissenschaftliche Berichte, um dem Betrachter die globale Vernetztheit der Daten zu erklären.

Der Film ist Teil eines transmedialen Projektes, welches zudem aus einer interaktiven Website mit Texten, Bildern und weiteren Filmen besteht. Das auf ARTE Creative veröffentlichte Projekt ist ein Spaziergang durch bunt gemischte Geschichten: Es geht um Datenzentren, Tier Magnetismus, das Internet der Mythen, das innere Leben der Ratten und darum wie man ein Netzwerk an Forschern im Wald gewinnt, wie man in der Wildnis dank Wikipedia überlebt, oder wie man Katzen mit Steinen verbindet.

Inspiriert vom „Whole Earth Catalog“ von Stewart Brand versucht der Film den Zuschauern die komplexe Struktur des globalen Datenverkehrs näher zu bringen und nimmt sie mit auf eine Reise in die physischen Räume des Internets. Aus der Sicht einer Information werden sie zu Unterwasserkabeln, Datenzentren oder Satelliten durch das internationale Datennetzwerk geführt. Zudem wird gezeigt wie eine Gruppe von Forschern versucht ein alternatives Projekt zur Rettung der Menschen zu gründen, indem sie anhand von Wikipedia im Wald überleben. World Brain befasst sich mit den Ideologien und Utopien, die mit dem Aufkommen der Idee eines Weltgehirnes, einer die gesamte Menschheit umfassenden kollektiven Intelligenz, einhergehen. Der Film geht der Frage nach, ob das Internet die Rolle des globalen Nervensystems übernommen hat und so eine autonome Intelligenz entwickelt, die der menschlichen Kontrolle langsam entrinnt.

Eintritt: Frei

Links:
http://worldbrain.arte.tv/