Samstag 13.12.2014, 18:00

Where: Basel
Genre: Jazz

«Familien isch, we mir unger üs sy, het dr Grosvatter gseit. Das syg säute. Umso meh fröi’s ihn, dass mr aui heige chönne cho.»

Guy Krnetas «Familienaubum» erzählt vom Aufwachsen in der Schweiz Ende der 1970er-Jahre. In leichter Schräglage taucht viel Bekanntes auf: Der Erzähler verweigert gerade seinen Militärdienst und erwartet ein Kind in Peru. Der Grossvater sucht sein Chalet in Grindelwald. Onkel Sämi singt als einziger Nichtschwuler im Schwulenchor Köniz und wird auf der Strasse angepöbelt. Die Cousine spricht dreizehn Sprachen und macht sich Sorgen um ihre Identität.

«Unger üs», der für den diesjährigen Schweizer Buchpreis nominierten Spoken- Word-Roman von Guy Krneta, behandelt Heimatgefühle und Heimatverlust in einer Gesellschaft, die aussenpolitische Konflikte am liebsten innenpolitisch austrägt. Isa Wiss als Sprecherin und Sängerin wird begleitet vom Hausquartett; es geht ums Erzählen in der Sprache und aus der Sprache heraus, bis sie zu swingen beginnt.

«I han ihm kes Wort gloubt, denn. Aber hüt, wen i irgendwo ufemne Fäud e Badwanne gseh, dänk i a Unggle Sämi.»

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Basel statt.