Freitag 04.07.2014, 17:00

Where: Basel
Genre: House | Techno

    • Dreiklang klingt exzellent, auch im Sommer.

      Brasilien ist gerade das Thema schlechthin. Das wissen auch die Dreiklangmacher. Jedoch… wie soll man das Land am Amazonas thematisch aufgreifen wenn man seine überschüssige Energie lieber in ein paar Stunden Dauertanzen investiert als in 90 Minuten Balljagd? Ganz einfach: Man bucht mit Gui Boratto den gegenwärtig wohl spannendsten Feinelektroniker Brasiliens. 2004 veröffentlichte der Brasilianer sein erstes Album „Royal House“ und zwar im konsequenten Alleingang. Sein nächster Release erschien ein Jahr später bereits auf dem K2-Imprint der Talent-Spürhunde von Kompakt. Dann, 2007 und mit der umjubelten Scheibe „Chromophobia“ gelang ihm der endgültige Durbruch. Seither gilt Boratto als Querdenker mit Einsiedler-Attitüde im globalen Electronica-Tross. Dieser Mann zieht einfach sein Ding durch, ohne irgendwelchen Hypeströmen anheim zu fallen. Die Konsequenz in seiner künstlerischen Einstellung hat Boratto eine gigantische Fangemeinde eingebracht, welche den gesamten Globus umspannt. Martin Scharrenbroich alias Scharre, der zweite Dreiklang-Gast aus ausländischen Landen in dieser Nacht, begann vor 13 Jahren damit die elektronische Musik zu seiner Profession zu machen. Sein untrügliches Gespür für neue Talente wurde mit dem Posten des Chefbookers bei Kompakt honoriert und dank seiner überragenden DJ-Skillz ist er mittlerweile längst auf der ganzen Welt zu Hause.

      Das Mainfloor-mässige Rhein-Lokalkolorit an diesem prächtigen Dreiklangabend stammt vom Labelplayer Sakul Ysum, der miniCLUB wird von Alex Anderscht und Rebam Maber besetzt und der Augenzucker stammt aus den fähigen Händen der Optikker.

Details

Hinterhof Brasilien ab 17:00 Uhr | Party ab 00:15 Uhr