Sonntag 01.06.2014, 20:00

Where: Basel
Genre: Konzert

Mit einer in Australien typischen Selbstverständlichkeit bewegt sich die Melbourner Klangkünstlerin Natasha Anderson zwischen elektroakustischen Genres und audiovisuellen Installationen und Performances. Nicht weniger grenzüberschreitend mutet die Liste von Konzertprojekten und Festivalpräsenzen der 1968 geborenen Komponistin an; in Europa gastierte sie in den letzten Jahren häufig mit neuen Projekten. Im Auftrag des Australian Council for the Arts entsteht 2013 – für das „Ensemble Phoenix Basel“ – ein neues Werk für grosse Ensemblebesetzung und Tape. | Page

Ebenfalls für das „Ensemble Phoenix Basel“ geschrieben ist das 2005 entstandene Stück Phylum des Basler Komponisten Alex Buess. Sind Buess‘ musikalische Anregungs- und Metaphernbereiche die Grenzen und Übergänge zwischen Maschinellem und Biologischem, so entstammt der Titel hier der zoologischen Klassifikation von Lebendigem. Auf der Ebene des Stammes (Phylums) gehört etwa der Mensch zu den Chordata. Buess legt allerdings nicht offen, wie, ja ob der Aspekt dieser Systematik überhaupt eine Rolle spielt; nennt aber als Kompositionsvorlage einige Filmsequenzen, etwa aus L’année dernière à Marienbad (1960) von Alain Resnais oder Tetsuo – The Iron Man (1988) von Shinya Tsukamoto. Der Part für Solo-Schlagzeug und Solo-Elektronik ist auf das Duo Cortex (Daniel Buess, Alex Buess) abgestimmt.

Details

Konzertbeginn: 20.30Uhr
Türöffnung: 20.00Uhr