Mittwoch 30.10.2013, 19:00

Where: Basel
Genre: Lesung | Others | literature

Wechselwirkungen. Gespräche über Gott und die Welt: Religion und Literatur

Mi, 30. Oktober 2013, 19 Uhr
Ort: Literaturhaus Basel, Barfüssergasse 3
Mit Hildegard Keller, Alfred Bodenheimer und Andreas Mauz, Moderation: Martina Läubli

Wie lesen wir Texte? Diese Frage stellt sich in der Religion nicht weniger als in der Literatur. Texte sind zentral, heilige Schriften oder literarische Werke, die gelesen und interpretiert werden wollen. Darüber, wie sie zu lesen sind, gibt es nicht selten Streit. Erfordert die Differenz zwischen heiligen und anderen Texten unterschiedliche Auslegungsstrategien? Was ist von wörtlichen, allegorischen und moralischen Lektüren zu halten, was von biographischen, existentiellen und psychologischen Lesarten? Weshalb unterdrücken bestimmte religiöse Richtungen eine historische und kritische Lektüre ihrer heiligen Texte? Lassen sich heilige Schriften als Literatur und literarische Texte als Offenbarung lesen? Oder einfach: Wie lesen wir Texte?

Hildegard Keller (*1960) ist Professorin für deutsche Literatur, Indiana University Bloomington und Universität Zürich und Mitglied des Literaturclubs auf SRF.

Alfred Bodenheimer (*1965) ist Ordinarius für Religionsgeschichte und Literatur des Judentums/Zentrum für Jüdische Studien der Universität Basel.

Andreas Mauz (*1973) ist Oberassistent am Institut für Hermeneutik und Religionsphilosophie an der Universität Zürich.

In Kooperation mit dem Forum für Zeitfragen, aufbruch und katholisch bl.bs