Samstag 27.04.2013, 20:00

Where: Basel
Genre: Classic

New York als Schmelztiegel verschiedenster Kulturen ist eine der wegweisenden Musikstädte der Welt. Die Musik der drei Komponisten Stefan Wolpe, Earle Brown und John Zorn steht für diese Vielfalt. Stefan Wolpe kam als Emigrant in die Metropole und machte sich einen Namen als radikaler Avantgardist. In der nächsten Generation wurde dann die New York School zum künstlerischen Brennpunkt. Dichter, Maler und Musiker wie Earle Brown fanden dort zusammen und inspirierten sich gegenseitig. New York ist aber auch die Stadt der Aussenseiter – wie John Zorn, der zwischen Jazz und Avantgarde pendelt und seine Musik als radikal jüdisch versteht. Das Musikprogramm und die Filmvorführung aus dem Archiv von Lichtspiel Bern verweisen auf die unglaubliche Vielfalt an Einflüssen und Strömungen, die in dieser Metropole seit den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts das kulturelle Leben ausmacht.

Programm: John Zorn (*1953): «Shibboleth» (1997); Earle Brown (1926–2002): «Syntagm III» (1970), «Hodograph I» (1959); Stefan Wolpe (1902–1972): «Quartet» (1954); «New York!», Filmporträt der Stadt New York aus dem Archiv von Lichtspiel/Kinemathek Bern

Mit dem ensemble proton bern: Mirjam Lötscher (Fl), Livio Russi (BKl), Martin Bliggenstorfer (Ob), Max Haft (Vl), Erik Asgeirsson (Vc), Louisa Marxen (Slz), Samuel Fried (Klav), Vera Schnider (Hf), Matthias Kuhn (Leitung)

In Zusammenarbeit mit Lichtspiel/Kinemathek Bern