Donnerstag 18.04.2013, 20:00

Where: Basel
Genre: Classic

Dieser Konzertabend ist dem Chemiker Albert Hoffmann gewidmet, der im April vor fünf Jahren gestorben ist. Die camerata variabile basel spielt Werke, die als Hommage an verstorbene Freunde und Idole komponiert wurden. Terry Riley etwa bearbeitete einen Text des Schweizer Künstlers Adolf Wölfli für seine «4 Wölfli-Portraits», Morton Feldman hat «For Frank O’Hara» als Nachruf auf seinen Schriftstellerfreund geschrieben. O’Hara ist auch Referenzperson für Stefan Wirths Auftragskomposition «This glacial shore» (UA). Oliver Knussen widmete «Prayer bell sketch» dem verstorbenen Komponistenkollegen Toru Takemitsu. Den Schlusspunkt des Programms setzt Nick Didkovskys «Armed Observation», das letztlich den meditativ-memorativen Charakter des Abends mit einem «Weckruf» aus der New Yorker Avantgarde-Rockszene bricht.

Programm: Oliver Knussen (*1952): «Prayer bell sketch (in memory of Toru Takemitsu)» (1997); Morton Feldman (1926–1987): «For Frank O’Hara» (1973); Nick Didkovsky (*1958): «Armed Observation» (1991); Stefan Wirth (*1975): «This glacial shore» (UA, 2013); Terry Riley (*1935): «4 Wölfli-Portraits»: 1. «The Fountain March», 2. «Central Star March», 3. «The Violoncellist of Salamanca», 4. «Lysol Apes Polka» (1992)

Mit: Sascha Armbruster (Sax, Gast), Isabelle Schnöller (Fl), Karin Dornbusch (Kl), Helena Winkelman (Vl), Christoph Dangel (Vc), Stefka Perifanova (Klav), Olivier Membrez und Julien Mégroz (Perk), Jürg Wyttenbach (Sprecher, Dirigent, Gast); Visuals von Die.Puntigam