Samstag 16.02.2013, 23:00

Where: Basel
Genre: House | Techno

The Sky Was Pink…

Nicht wenigen gilt der James Holden-Remix dieses Nathan Fake-Songs als der beste Clubtrack überhaupt und aller Zeiten. Nathan Fake ist aber weit mehr als „nur“ The Sky Was Pink: Er zählt zu jenen Musikern, denen Genrebarrieren eher lästig sind – lustvolle Stil-Grenzgängerei ist da schon viel eher sein Ding. 2006 ist sein Debütalbum „Drowning in a Sea of Love“ erschienen, dem er bis jetzt zwei weitere, „Hard Islands“ (2009) und das aktuelle „Steam Days“ (2012), hat folgen lassen. Alle drei Platten sind bei Border Community erschienen, einem Label, dass der Genialität Nathan Fakes den Freiraum und Auslauf gibt, den sie so dringend benötigt. Nathan Fake, der prinzipiell keine DJ-Sets spielt, wird selbstverständlich auch in der Hinterhof Bar live und unmittelbar seine Sounds zum Besten geben. Bei ihm sind sich Publikum und Kritikerschaft für einmal einig: Kommt Nathan Fake in die Stadt, ist das keine Hingeh-Option sondern ein Hingeh-Muss.

Supportiert wird der grosse, grosse Engländer von Vlnolam Kawumski, Alex Anderscht, Sakul Ysum und Rebam Maber.

Nathan Fake (Border Community ) | UK

Vlnolam Kawumski (Orange Mouse) | Basel

Rebam Maber (Dreiklang) | Basel

Alex Anderscht (Dreiklang) | Basel

Sakul Ysum (Dreiklang ) | Basel

Details

Hinterhof Bar ab 23.00 Uhr