Samstag 28.04.2012, 20:15

Where: Basel
Genre: Jazz

Die neue Musiksensation aus Kuba heisst Roberto Fonseca. Der junge, virtuose Pianist, der in Kuba auch schon als Model Glamour versprühte, bringt Brillanz, Tempo, Virtuosität und Gefühlsüberschwang unter einen Hut. Ob afro-kubanische Hexerei oder traditionsbewusster Son, ob Latin Jazz oder Cuban Funk – Fonseca und sein Quintet beherrschen alle Register der Lateinamerikanischen zeitgenössischen Musik.

Roberto Fonseca: Piano, key & Vocal.
Joel Hierrezuelo: Percussion
Jorge Chicoy: Electric Guitar
Ramsés Rodríguez: Drums
Yandy Martínez: Bass
Baba Sissoko: African Percussion

Fonseca wurde im Jahre 1975 in Havanna geboren, sein Vater war Percussionist. Seine Mutter Sängerin.  Mit 4 Jahren begann Roberto Schlagzeug zu spielen, mit 10 Jahren wechselte er zum Klavier. Im Alter von 15 Jahren war Roberto Fonseca bereits die Sensation beim internationalen “Jazz Plaza”-Festival in Havanna (Kuba). Er studierte in Havanna Komposition und klassisches Klavier und schloss dies im Jahre 1998 ab. 1999 wurde Fonseca vom Bueno Vista Social Club entdeckt und dessen Musical Director. Nach dem Tod von Ruben Gonzales spielte er häufig auf Welttourneen die Parts des legendären Pianisten.

Daneben arbeitete er häufig mit Cachaito Lopez, Carlinhos Brown, Anga Diaz, Chucho Valdes,  Mike Brecker und Wayner Shorter zusammen. Sagenhafte Duos-Konzerte gab es auch mit Herbie Hancock und anderen Grössen des US-Jazz. Mit seinem ersten ENJA-Album „Zamazu“ (2007) erreichte Roberto Fonseca die internationalen Bühnen, wo er als einer der eindrucksvollsten, charismatischsten Musiker der letzten Jahre gefeiert wird. Auch die, die ihn mit Ibrahim Ferrer im Konzert erlebt haben, waren damals bereits von Robertos einzigartiger Klavierkunst beeindruckt – einer Kombination aus präziser Rhythmik und intensiver Emotion.  Sein Album „Akokan“ (Yoruba-Sprache für „Herz“) entstand im legendären Egrem-Studio in Havanna (Kuba). Begleitet von jenen Musikern, die seit mehr als 12 Jahren mit ihm arbeiten, gelingt es Roberto Fonseca hier, die Kraft und Magie einer Live-Performance auf ein Studioalbum zu packen.  „Akokan“ eröffnet uns einen Blick ins Innere seines Herzens – eingefangen in einigen unglaublichen Soli und einer prickelnden Atmosphäre.

Jetzt kommt im April sein neues Album mit dem Titel „YO“ raus. Ein vielversprechendes Konzept, arbeitet er doch auch mit namhaften Musikern der afrikanischen Musikszene zusammen. Wir dürfen gespannt sein auf: Afrocuban–Music mit dem expressiven und emotional bewegenden Fonseca-Quintet.

Details

Stadtcasino Basel | Musiksaal