Mittwoch 08.02.2012, 20:00

Where: Basel
Genre: Talk | literature

A performative Lecture on how art ruined our life…
…and how we are going to save it!

Mit Sarah Bernauer & Garrett Nelson

Künstler sprechen offen erstmals über ihre Misserfolge, Ängste, über die existenziellen Alltagskämpfe, über Einsamkeit, Neid und Gier. Sie diskutieren die ernüchternden Bedingungen im zeitgenössischen Kunstmarkt und gehen der grossen Müdigkeit – welche sie regelmässig, von Zeit zu Zeit befällt – auf den Grund.
Gemeinsam versuchen sie eine möglichst präzise Analyse ihres paradoxen Seins-Zustandes, suchen nach Klarheit und einem Ausweg.
Und sie halten Rückschau auf die Anfänge, die Versprechen, die Träume und fragen laut nach dem Verbleib der Leidenschaft.
Vielleicht gelingt es – in Form einer rituellen Beschwörung* – an diesem Abend zu der ursprünglichen Energie künstlerischer Schaffenskraft zurückzufinden?

*anhand vieler (praktischen) Hilfestellungen von u. a.:
Ginsberg, Cassady, Heidegger, navajo chant, Lynch, Schlingensief, Agamben, Baudelaire, Bourgeois, Sontag, Kinski, Kracht, Deuleuze, Foucault & Hirst & vielen mehr..