Donnerstag 05.05.2011, 21:30

Where: Basel
Genre: Folk | Indie | Singer Songwriter

Quer durch Europa spürt Dan Costello aus Brooklyn, NY seinen Wurzeln in Irland, Weißrussland und der Ukraine und der Frage nach “home” nach. Auf dieser Reise trifft er auf noch unbekannte Orte der Vergangenheit, aber auch Freunde. Natürlich ist deshalb auch wieder ein Besuch in der Goldkante, seiner most favorite small bar dabei. Zur Erinnerung: schon als Keyboarder bei Creaky Boards, und auch als Solokünstler oder zu zweit mit Elizabeth Devlin sorgte er für Jubelstürme und Dauergrinsen hinter Glasfront an der Herner Straße.

Nach drei ersten Alben, die seine vor allem humoristischen Entertainerqualitäten als Singer/Songwriter mit unzählbaren Genrequerverweisen (Antifolk, Jazz, Broadway, gar Hip Hop?) herausstellen, schlägt das dieses Jahr erschienene „Recession Songs“ ernstere Töne an. Inspiriert durch die aktuelle Weltwirtschaftskrise und deren Folgen für verschiedene (Mit-)Menschen, geht er einen Schritt weiter, von sich weg, und versetzt sich in deren Perspektive. Es sind nicht Selbstportraits einzelner Menschen durch einen Musiker. Vielmehr ist es die persönliche Sichtweise von Dan, die in der Summe ein einfühlsames Portrait der Menschheit in schweren Zeiten ergibt.

Trotzdem: die obligatorische Feder im Hut, der Vollbart, das schelmische Grinsen zeigen, dass er kein Pessimist ist, solange er Musik auf einer Bühne spielen kann. Und nebenbei witzeln und erzählen.

Feiern, trinken, lachen und wundern — in front of people.

Dan Costello and Rachel Delvin – We Are All Around

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=M26m_9SyUrQ[/youtube]

Poison

[vimeo]http://vimeo.com/2046461[/vimeo]