Reviews

Genre: Konzert | Konzertreview

Was kann man sich für einen schöneren Wocheneinstieg vorstellen, als die ohnehin schon verkürzte Osterwoche mit dem Wunderpop von Metronomy zu beginnen und das in einem ausverkauften Kaufleuten in Zürich...

Reviews

Genre: Hip Hop | Konzertreview

Das Volkshaus Zürich öffnete an diesem Mittwoch wieder einmal seine Pforten und die Massen kamen. Schon um kurz nach sieben war der Theatersaal samt Balkon von mehr als tausend Besuchern gefüllt und sollte bis zum Konzertbeginn dem Status "ausverkauft" mehr als gerecht werden.

Reviews

Genre: Chanson | Jazz | Konzertreview | Pop

Sophie Hunger schloss ihre riesige Tournee in der Schweiz ab. Im Fri-Son spielte sie mit ihrer eingespielten Band das Publikum ins Schwärmen. Die Musikerin überzeugte mit stimmungsvollen Arrangements und spielfreudiger Laune.

Reviews

Genre: Indie | Konzertreview

Vor dem Konzert der Babyshambles im Fri-Son liegt eine fast greifbare Gespanntheit in der Luft. Endlich sieht man ihn einmal wahrhaftig, Peter Doherty, den Antihelden, die letzte tragische Rocklegende! Viele sind besorgt, eine weitere Tragödie im bewegten Leben des gefallen Musikers mitzuerleben (manche sind in diesem Punkt auch eklig offen schaulustig).

Reviews

Genre: Hip Hop | Konzertreview

"Drei Nüsse für Aschenbrödel und zwei für das Sudhaus. An diesem Abend regierte für ein paar äußerst unterhaltsame Stunden oldschoollastiges Beatgebounce in Kleinbasel."

Reviews

Genre: Konzertreview

„I don’t cry to my own songs“ - The Tallest Man On Earth erwärmte in einem intimen Konzert das Publikum des Fri-Son.

Reviews

Genre: Konzertreview

Der dürre hochgeschossene Brite kam mit einer höflichen Rock’n’Roll-Verspätung auf die Bühne und in einem gestreiften Hemd mit nicht enger sein könnenden weissen Jeans...

Reviews

Genre: Konzertreview

Als bekannt wurde, dass sich die Punk-Rock Schwergewicht-Champions Beatsteaks im Rahmen einer speziellen Clubtour durch die kleineren Konzertlokale der Schweiz boxen würden, war klar, dass man sich frühzeitig um Konzertkarten bemühen musste. Konzerte in dieser Gewichtsklasse sind rar und schnell ausverkauft. Ob sich die Veranstalter ...

Reviews

Genre: Konzertreview

Es war genau 11 Uhr als ich am Grand Casino Basel vorbei in Richtung Flughafen fuhr, um Darren Foreman aka Beardyman abzuholen, als mir plötzlich folgender Gedanke durch den Kopf schoss: Kann jetzt noch etwas schief gehen? Jetzt, nach wochenlanger, intensiver Planung für unsere One Year Fingerzeig Party? Flugzeugabsturz? Unwahrscheinlich! Beardyman taucht einfach nicht auf? Sein Tour Manager hat mir, als sie am Flughafen in London eingecheckt...

Reviews

Genre: Konzertreview

Das Soloprojekt City and Colour zu starten, war das Beste, was Dallas Green nach seinen Erfolgen mit Alexisonfire tun konnte. Bereits 2005 brachte der Kanadier sein erstes Soloalbum „Sometimes“ auf den Markt und tourt nun mit seinem 3. Album „Little Hell“ quer durch Europa. Am Samstag betrat Dallas Green im Zürcher Abart das erste Mal Schweizer Bühnenboden.

Reviews

Genre: Konzertreview

Es war ein wahrlich langer Weg vom Entscheid, gerne etwas über Glen Hansards Auftritt im Parterre schreiben zu wollen bis zu dem tatsächlichen Einlass: Das kommt wohl davon, dass man irgendwie nie mitbekommt, dass Lieblingsartisten in der Gegend spielen. Oder eher Lieblingsartisten von Freunden, die ihre kostbare Freizeit für das Fotografieren derer opfern...

Reviews

Genre: Konzertreview

Während zwei Tagen stand die vermutlich sympathischste Bühne des Jugendkultur Festivals 2011 im kleinen Theaterpärkli und sorgte musikalisch für die persönlichen und intimen Momenten des diesjährigen JKF. Allen, den gestandenen Singer-Songwriter, den frisch entdeckten Newcomer, den hippen Publikumsmagneten und vor allem dem zahlreich erschienenen Publikum möchten wir von Fingerzeig für den Einsatz und die tolle Stimmung herzlichst danken und freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen.

Reviews

Genre: Konzertreview

Wo ist sie hin, die verlockende Unvernunft? Die Zeit als wir kleinen, unbekannten Bands nachreisten, nur weil der Freund eines Freundes dessen Bruder wir irgendwie toll fanden, Bass spielte, was jeden  Betrag irgendwie doch rechtfertigte? Die damit verbunden Ängste wegen fieser Türsteher, die einem nicht reinlassen wollten? Und die ersten Berührungen in die dunkle Welt von zu viel Alkohol.

Reviews

Genre: Konzertreview

Die Blumen fangen an zu blühen, die Wiesen werden immer grüner, das langsame Erwachen des Frühlings in Basel ist zu spüren. Manchmal ist es aber nicht nur die Natur, die dazu beiträgt. Die britische Band Stornoway beglückte gestern Abend im Parterre um die 100 Gäste mit ihrem Feelgood Folk. Gut fühlt sich ihre Musik, die irgendwo in der Ecke mit Noah And The Whale und Mumford And Sons einzuordnen ist, auch an. Unbeschwert und leicht kommt sie daher und hat live besonders viel herzugeben, wie sich an diesem Abend herausstellte.