Reviews

Genre: Concert | Konzert | Konzertreview

Leger im Holzfällerhemd, Jeans und barfuss steht sie beinahe unbemerkt auf der Bühne und legt nach einem kurzen “hello” direkt mit ihrem ersten Song los.

Das sommerliche Wetter mit seinen warmen Temperaturen rundete den Besuch in diesem gut erhaltenen antiken Theater von Augusta Raurica ab. Obendrein bekam man einen romantischen Sonnenuntergang beschert, ehe dann Sinéad samt Band die Bühne betrat.

Sinéad O’Connor sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen. Mit ihrem neuen Album “I’m not bossy, I’m the boss” richtet sie sich an das weibliche Geschlecht und fordert zu mehr Kampfgeist im Beruf auf.
Im Augusta Raurica schien die kahlköpfige tätowierte Irin mit sich im Reinen und bot ein starkes Konzert fern von jeglichen Eskapaden. Ein insgesamt ruhiges Konzert, das vor allem durch die kraftvolle Stimme von Sinéad lebendig wurde. Wer etwa sehnlichst auf den grossen Hit “nothing compares to you” wartete wurde enttäuscht. Dabei hält Sinéad das Versprechen, welches sie im März dieses Jahres machte, dieses Stück nicht mehr auf Konzerten zu singen.
Nach knapp 2 Stunden wurden wir mit einem weiteren ruhigen “Prayer” verabschiedet.

MEL


BILDER VOM KONZERT

Sinead O'Connor

Sinead O'Connor

Sinead O'Connor

Sinead O'Connor

Sinead O'Connor

Sinead O'Connor


REINHÖREN