Reviews

Genre: Alternativ-Rock | Alternative | Dark-Folk | Mundart-Shizzle

Moniker, die zweite Veröffentlichung von Dominic Oppliger (u.a. The Legendary Lightness) aus Zürich kommt nicht mehr als düstere Kellerkindbastelei (Solo und Lo-fi aufgenommen) daher wie der Vorgänger Epilog, sondern als tiefgründiges Bandalbum, dass die Hoffnung nicht aufgibt. Und das ganze auf Schweizerdeutsch.

doomenfels_quer

 

Nicht nur Freunde von Mani Matter werden ihre Freude an den Texten dieses Album haben, auch Liebhaber eines warmen, erdigen Sounds kommen auf ihre Kosten. Das auf 8-Spur Band aufgenommene Album bekommt durch die Mitmusiker Vincent Glanzmann (Drums), Lukas Müller (Bass) und Jonas Zollinger (Gitarre, Keys) eine schöne Tiefe die mit den, manchmal auch eher abgründigen, Texten (“sich es gschtrüpp us zwifel und sorge und vill zkompliziert, läbsch jetzt für e Zukunft wo dänn nöd funktioniert”, “Vitamin D”) zusammenspielt und durch sie auch noch amplifiziert wird. Zum Beispiel im Song “1972″: Die Anfangs fast schon fröhliche, aufbrechende Stimmung wird durch den Text (“…e zgrossi zahl a dumpfe Jahr für irgend es system, es läbe lang im Bürostuhl und am Schluss tut alles weh, säg vo was träumsch du eigentlich”) immer wieder in sich bedrohlich aufbäumende Gitarrengewitternähe gebracht um dann wieder sphärisch weiterzuklingen.
Andererseits kann Oppligers Stimme mit einer angenehmen Ausgeglichenheit daherkommen, die den Sound perfekt Unterstreicht wie z.B. im Opener “Ringu” (“bini jetzt entgleist, gseh so vill shit ich känn min scheiss, und i dem durenand vo bluetrünschtige usdünschtige machi de schritt us dem chreis”). Und weils die Mischung macht, darf natürlich auch ein Instrumentalstück wie das psychig-oszillierende “1972 revisited II” nicht fehlen, nur mal so um den Kopf zu lüften, bevor es mit dem schleppenden, schwermütigen “Largo” und einer fetten Portion Wurlitzer Piano weitergeht. So, nun genug zitiert und schwadroniert. Kauft euch die LP/CD (A Tree in a Field Records, BS) mit den gespiegelten Wolken und dem Ball im See oder geht hin, an eines der kommenden Konzerte, z.B. am Freitag in der OFF Bar zu Basel! COH.

LIVE

Hören&Sehen