Reviews

Genre: Electronica | Pop

Kaum ein halbes Jahr nach Veröffentlichung ihrer ersten EP (BANKS – London EP) schafft BANKS den Sprung in den Mainstream: von BBC in die Liste der vielversprechendsten Acts 2014 aufgenommen, gefeatured in einer Viktoria’s Secret Kampagne und nach der letztjährigen Begleitung von The Weeknd nun auf der ersten grossen Solo-Tournee, wird sie ihr erstes Album im Herbst unter Harvest (Pink Floyd, Wish you were here) veröffentlichen. Einen Vorgeschmack auf das Album liefert BANKS mit dem gleichnamigen Stück “Goddess” und “Drowning” – zwei eingängige R’nB-Stücke. BANKS bleibt dabei ihren bisherigen Stilmitteln treu: das mystisch-dunkle und ihre warme Stimme, ergänzt durch sanfte Beats. Schon bei ihren ersten Werken konnte sie renommierte Produzenten wie SOHN, Tim Anderson und Totally Enormous Extinct Dinosaurs für sich und ihre Musik gewinnen – dass nun der amerikanische DJ Shlomo ebenfalls für BANKS produziert (“Brain”), kann nur erfreuen: BANKS zerbrechliche Stimme, einmal mehr unterlegt mit feinen Electrobeats, wird so zum Schmelztiegel.

BANKS ist in der Schweiz das erste Mal am Montreux Jazz Festival zu sehen und wird – so bin ich mir sicher – eine gelungene Darbietung zeigen! (Simone Mäder)

Live

10.07.14 BANKS @ Montreux Jazz Festival

REINHÖREN