Reviews

Genre: Dancehall | Dub | Radio X Album der Woche | Ragga

Beim Name Santigold klingelt es irgendwie, aber Details, geschweige den irgendeine Melodie wollte mir nicht mehr einfallen. Kein Wunder, seit ihrem Debüt sind vier Jahre vergangen – beinahe ein Comeback. Ein Inspirationsverlust und die damit verbundene Auszeit sind der Grund dafür. An der neuen Platte mitgearbeitet haben unter anderem Leute von den Yeah Yeah Yeah’s und TV on the Radio. Die Single der Amerikanerin aus dem 2011, Go, klingt dann auch ein bisschen nach MIA und der Band von Karen Oh, ist aber ein bisschen kompromissbereiter. Über Genregrenzen und Regeln setzt sie sich trotzdem unaufgeregt hinweg, was daran liegen dürfte, das sie sowohl karibisches wie westafrikanisches Trommeln studiert hat, aber auch Bands wie Bad Brains, The Cure und the Smiths zu ihren Inspirationsquellen zählt. Sängerin einer Punkband war sie auch schon.
Sympathisch ist, dass sie in einem kürzlich erscheinen Interview die heutige Musikindustrie und ihre Konsumenten hinterfragt und dabei für beide Seiten nicht an Kritik spart.