Reviews

Genre: Electronica | House | Radio X Album der Woche

Wir lieben Geheimnisse und er ist eines. John Tabalot ist vor drei Jahren spontan mit ein paar Tracks aufgetaucht, wieder verschwunden und jetzt mit seinem Debüt-Album wieder da. Der Anfangsbuchstabe im Titel ist ein Fortezeichen – so viel Eigenheit muss dann doch sein. Doch von jemandem, der – soviel sagt man sich zumindest- schon jahrelang Musik macht und damit schon mal international erfolgreich war, der darf auch ein bischen mehr Wissen platzieren als David Guetta, der dem selben Musikgenre zugeordnet ist. Eigentlich müsste man eine eigene Sparte für ihn schaffen, weil House den faden Beigschmack vom Schweiss 16-jähriger Mädchen, die eigentlich schon 18 sein wollen, hat.
Was der Spanier mit Klängen anstellt, ist allerdings eine kleine Erleuchtung. Er türmt Töne zu gewaltigen Bergen auf, um sie implodieren zu lassen – worauf wieder etwas Neues, Treibendes entsteht. Passend zu den ersten Sonnenstrahlen scheinen tropisch angehauchte Momente durch. Eine hübsche Platte- und eine Geheimniss, das man im Augen behalten sollte. (jag)