Reviews

Genre: Blues | RNB | Rock | Soul

Schon mal was von „New Soul Music“ gehört? Bestimmt, denn die jüngste R&B-Spielart ist unlängst im Mainstream angekommen. Künstler wie Aloe Blacc, Plan B und Adele feiern grosse Erfolge mit ihren frischen Interpetationen des Genre-Urgesteins. Was der Mainstream gerne mal übersieht, sind die Künstler, die dieser New-Bewegung den Weg geebnet haben. Zu diesen gehört der New-Soul-Veteran Raphael Saadiq. Während Winehouse und Co. Erst nach der Jahrtausendwende auf den rollenden „Soul Train“ aufgesprungen sind, beschäftigt sich der gebürtige Kalifornier schon seit den späten Achtzigern, damals noch mit der R&B-Band Tony! Toni! Toné!, mit seiner persönlichen Weiterentwicklung von R&B und Soul. Saadiqs neuste Schöpfung, ein weiteres Exempel seines Evolutiondrangs, einverleibt sich nicht den Motwon Sound der Sechzigerjahre wie das Vorgängeralbum The Way I See It – nein, dem Zeitgeist folgend ist es diesmal der Sound früher Rock’n’Roll-Schöpfer wie Chuck Berry der das Album Stone Rollin’ beeinflusst.

„Harder bluesy“ nennt es Saadiq, wenn funky Shaft-Gitarren-Licks in R&B-untypischem Uptempo über den von Tamburin getriebenen Beat des Openeres „Heart Attack“ hüpft. Zweiter Song, nächster Einfluss: Gospel-gefärbt pusht „Go To Hell“ die Erwartung an den Rest des Albums und dessen Abwechslungsreichtum in schwindelerregende Höhen. Höhenangst hin oder her:, „Radio“ lässt gar nicht zu, dass man auf die Idee kommen könnte, nach unten zu schauen, weil man sowieso damit beschäftigt ist, die Pulp-Fiction-Dancemoves zu dieser Chuck Berry-Homage über die Tanzfläche zu schmettern. Rockabilly-Shuffle sei Dank darf man mit dem Tanzstil bei „Day Dreams“ noch tiefer in die Tarantino-Trickkiste greifen. Zu guter Letzt ist noch Kopfnicken angesagt. Mit Hip-Hop-Beat und den R&B-Vocals der Gastsängerin Taura Stinson sorgt „Good Man“ für den nötigen Kontrast auf dem ein bisschen zu kurz geratenen Album Stone Rollin’.

Vielfältiger war und ist kein anderer Soulmusiker der Neuzeit, und wenn Saadiq seinem Motto “I’ve never shut my ears to anything, really. I can’t close my ears to any music. Any guitar, any drums, any rhythm section— I’ve always been open to those things, trying to understand what makes them work in a song” treu bleibt, können wir auch in Zukunft mit dem besten New Soul rechnen. (doh)

Discography

2002 Instant Vintage
2003 All The Hits at the House of Blues
2004 Ray Ray
2008 The Way I See It
2011 Stone Rollin’

Tracks – Stone Rollin’

1 Heart Attack / 2 Go to Hell / 3 Radio / 4 Over You / 5 Stone Rollin’ / 6 Day Dreams / 7 Movin’ Down the Line   / 8 Just Don’t / 9 Good Man / 10 The Answer

Radio

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ZXHs0t5VQM4[/youtube]

Stone Rollin’

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=wHyalVRUXrA[/youtube]

Good Man

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ZeKaHBMKows[/youtube]