Reviews

Genre: Folk | Pop

José González und seine beiden Freunde Elias Araya und Tobias Winterkorn haben ihre Band vor etwa zwölf Jahren gegründet. Bis zur Fertigstellung von “Fields” hat es fast 10 Jahre gedauert. Dies lag vor allem daran, dass der schwedische Solokünstler González nicht mit dem grossen Erfolg gerechnet hat und sich dadurch zeitlich ziemlich einschränkte und daher selten probte. Die Tröpfchentaktik hat funktioniert: Mit ihrem Debüt-Album hat Junip nun einen Traum wahr gemacht.

“Fields” ist wie eine Tagträumerei im Zug. “Without You” und “Bitter and Sweet” ziehen schemenhaft vorbei. Als hätte Junip das Album für den Repeatmodus geschrieben, spielt es schliesslich keine Rolle, ob man sich mitten im Album oder am Anfang befindet. Wer also wieder beim ersten Song des Albums, “In Every Direction” angekommen ist, ist noch lange nicht am Ende der Reise; aber das ist auch egal. Denn man sehnt sich die Endstation nicht herbei.

Discography

2010 Fields

Tracks -Fields

> buy on itunes

1 In Every Direction/ 2 Always / 3 Rope and Summit / 4 Without You / 5 It’s Alright / 6 Howl / 7 Sweet and Bitter / 8 Don’t Let It Pass / 9 Off Point  /  10 To the Grain /  11 Tide

Always
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=BYB0iEiOuzs[/youtube]

To the Grain
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=FmLFJOvWGw0&feature=related[/youtube]

Rope & Summit
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=o2wyhqsX02o&feature=related[/youtube]

In Every Direction

[soundcloud url="http://api.soundcloud.com/tracks/6402780"]

Without You
[soundcloud url="http://api.soundcloud.com/tracks/6401733"]