Reviews

Genre: Alternative | Folk | Indie

Der Opener “Earthquake” des dritten Albums von Deerhunter ist so ziemlich gar nicht, was man sich unter einem wachrüttelnden Erdbeben vorstellt. Die Szenerie erinnert eher an ein langsames Frühlingserwachen in der russischen Taiga – nach und nach geben die letzten Eiskristalle den Kampf gegen die wärmende Sonne verloren. Das Leben erwacht. Es bietet ruhige Momente, schöne, hastige und beklemmende. Deerhunter schaffen auf “Halcyon Digest” einen eigenen Mikrokosmos aus Pop, Noise, Folk und Rock. Ähnlich Animal Collective umgibt die Platte bei den ersten Songs eine etwas LSD-geschwängerte Aura. Pragmatischere Pop-Rock-Elemente sind dann bei Memory Boy und Desire Lines zu hören. Alles in allem ein Album, das es zu erkunden gilt. Ein Mikrokosmos, in es bei jedem Mal Hinschauen neue Lichtblicke gibt.

Discograhie

2007 Cryptograms
2008 Microcastles/ weird era cont.
2010 Halcyon Digest

Tracks – Halcyon Digest

> buy on itunes

1 Earthquake / 2 Don`t Cry / 3 Revival4 Sailing / 5 Memory Boy / 6 Desire Lines7 Basement Scene / 8 Helicopter / 9 Fountain Stairs / 10 Coronado / 11 He Would Have Laughed

Revival

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=8b0fDIPP-u4[/youtube]

Desire Lines

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=qEy0kYGNrVA[/youtube]