Samstag 07.06.2014, 20:45

Where: Klosterhofbühne | Imagine Festival
Genre: Electronica | Pop

Drei Singles haben sie vor dem Album veröffentlicht. „Estavayeah“, war das erste Lebenszeichen der Berner Mundart-Band überhaupt, überraschte und wurde zu einem Indie-Sommerhit 2013. Auch „Nie Meh“ und „L.A.“ liesen die Erwartungen auf das Debütalbum nicht mehr senken, im Gegenteil.
Dann kam das Album, und die Begeisterung kannte keine Grenzen. Presse und Musikkenner sind sich über die Zukunft von Jeans For Jesus einig: Erfolgreich wird sie werden, diese Band, die zwar auf Berndeutsch singt aber so gar nichts mit den heimischen Liedermachern wie Polo, Kuno oder Büne gemeinsam hat.
Ihre Musik verbindet Elemente aus Hip-Hop, Jazz, Electro, Dubstep und Indie – klangeografisch eher New York, Paris oder London als Bümpliz. Hie und da hört man etwas The XX, Kavinsky, Nicolas Jaar oder M.I.A., kombiniert mit Songzeilen „we yb nüm glücklech macht git’s no ds hauebad u d freichile, aha“ oder „brot, wy, tv bismer chotze – my computer cha me, as dy gott cha“ – machen sich Jeans For Jesus zu dieser Next Level Band, die etwas riskiert, experimentiert und damit sehr erfolgreich sein könnte – und damit ein neues Mundart-Gerne zu manifestieren vermag.

Homepage | Facebook