by Ana Brankovic

Kunst

“Wir sammeln und verkaufen ge­wöhn­liche wie ungewöhnliche Gebrauchtmaterialien, Überschüsse, Produktionsabfälle und Resten und machen diese für Kulturschaffende, SelbermacherInnen und VermittlerInnen wieder nutzbar.”

OFFCUT-Raum

Am 23. August 2013 öffnete in der Aktienmühle (Turbinenhaus) an der Gärtnerstrasse 46 der Verein OFFCUT erstmals seine Pforten und machte sich als einer der schweizweit ersten Materialmärkte für kreative Wiederverwertung diverser Materialien einen Namen. Im Zeitalter des Massenkonsum bemüht sich das vierköpfige Team von OFFCUT darum, Gebrauchtmaterialien, Überschüsse und Produktionsabfälle als gemeinnützigen Fundus zu sammeln und in der Kreativwirtschaft qualitativ weiterzuverwerten. Mit dem Ziel der Abfallvermeidung und Förderung eines nachhaltigen Umgangs mit Materalien finden sich zahlreiche Rohwaren wie beispielsweise Holz, Metall, Textilien oder Kunststoffreste, aber auch Dekorationsmaterial sowie nützliche Werkzeuge und Künstelrutensilien, die von der Entsorgung gerettet wurden. Als Inspirations- und Materialquelle für Selbstständige, Kreativschaffende und VermittlerInnen fördert OFFCUT den bewussten und nachhaltigen Umgang mit wertvollen Abfallmaterialen, die normalerweise keine Verwendung gefunden hätten.

Wissensaustausch und Vernetzung nachhaltiger Kreativwirtschaft

OFFCUT-Team-1
v.l.n.r Tanja Gantner, Christian Mueller, Simone Schelker, Lucas Gross © Carol Burri

Mit dem OFFCUT Club bot der Verein seinen Clubmitgliedern dieses Jahr an sogenannten “Soirées” Vorträge und Dokumentarfilme zu relevanten Themen wie beispielsweise der Nachhaltigekeit, Materialwissen und Ökobilanzen. Dies um aufzuklären, zu informieren und die bewusste Verwertung von Abfallprodukten zu fördern. Die Vernetzung sowie ein fachkompetenter Wissensaustausch sind Kernziele der OFFCUT Club “Soirée”-Veranstaltungen, welche im Oktober 2014 ihre Fortsetzung finden! OFFCUT unterstützt des Weiteren die Wertstück DIY-Workshops aus Upcycling-Material, welche von SDUBS (Students for Sustainability at the University of Basel) organisiert werden und wunderbaren Anklang fanden. Aus Abfallresten entstanden beispielsweise Stühle oder eigens gebundene Heftchen, die der Betitlung Wertstück gerecht werden. Wer also eigene Projekte angehen oder sich inspirieren lassen möchte, sollte sich unbedingt ins OFFCUT begeben – diese Horizonterweiterung im Zusammenhang mit Materialien lohnt sich auf jeden Fall! (Ana Brankovic)

Weitere Infos

Standort
Aktienmühle (Turbinenhaus)
Gärtnerstrasse 46
4057 Basel

Medienkontakt
Simone Schelker
E-mail: presse@offcut.ch

www.offcut.ch