by Ana Brankovic

Kunst

Am 23. August 2013 öffnet in der Aktienmühle (Turbinenhaus) an der Gärtnerstrasse 46 der Verein OFFCUT erstmals seine Pforten und macht sich als einer der schweizweit ersten Materialmärkte für kreative Wiederverwertung diverser Materialien einen Namen.

by Ana Brankovic

Kunst

Aus “Haus für” wird “Haus der elektronischen Künste”, kurz: HeK - doch nicht nur der Name ist neu: Das HeK zieht ab 21. November 2014 in eine neue Räumlichkeit auf dem allmählich Form annehmenden interdisziplinären Dreispitzareal und erneuert mit dem Logo “H3K” sowie einer überarbeiteten, der digitalen Kultur angepassten Webseite sein Erscheinungsbild.

by Fingerzeig

Neuland

Bereits seit vier Jahren bereichert die Hinterhof Bar das Basler Nachtleben - und ist für viele bereits ein fester, nicht mehr wegzudenkender Teil der Ausgangszene geworden. Grund genug also, zum vierten Jubiläum dem Mitglied der Hinterhof-Geschäftsleitung Phillippe Hersberger auf den Zahn zu fühlen und herauszufinden, was sich eigentlich in den letzten vier Jahren alles getan hat - und wie die Zukunft aussehen wird.

by Sharon Torre

Neuland

Während diverse lokale Medien die Balz als den „In-Schuppen“ im Hier und Jetzt bejubeln, verkünden die vier Gründungsmitglieder der Balz und der Jägerhalle ihren neusten Coup: am 28. Februar wird in den ursprünglichen Räumlichkeiten der Balz (3 Stockwerke über der „neuen“ Balz) das Baltazar feierlich eröffnet.

by Marina Despotovic

Neuland

Man nehme: ein leerstehendes Gebäude, ein überzeugendes Konzept, einige grosszügige Spender sowie reichlich Kunstschaffende und lässt Grosses entstehen. Zum Beispiel den Verein Flatterschafft.

by Micha de Roo

Kolumne

Nach der Abstimmung zur Masseneinwanderungsinitiative führte Roosige Aussichten-Politikanalyst Michel Dereaux ein Interview mit Chris B. Locher, dem Sprachrohr der Initianten. ...

by Micha de Roo

Kolumne

Das Team von Roosige Aussichten trifft Johnny (Name der Redaktion bekannt) an einem Samstag Abend im Dezember 2013 am Weihnachtsmarkt auf dem Barfüsserplatz, wo er hinter einem Wurst- und Brotstand auf der Treppe sitzend lustlos an einem Kääskiechli herumknabbert...

by Micha de Roo

Kolumne

Januar: Der Mann, der pro Sekunde einen Franken verdient, kündigt seinen Rücktritt an: Daniel Vasella. Ein Priester kommentiert: "Geh mit Gott, Daniel. Aber geh." - Lance Armstrong gesteht im Fernsehen, dass er bei bei der grössten öffentlichen Drogenparty, der Tour de France, ebenfalls vollgepumpt war. Er plant angeblich ein neues Buch: Wir Radler vom Doping-Zoo.

by Micha de Roo

Kolumne

Die Sommerferien sind vorbei, Snowden konnte den Transitbereich des Moskauer Flughafens verlassen und hat in Russland vorläufiges Asyl erhalten. Während sich die meisten Medien bereits anderen Themen zugewandt haben, lässt Roosige Aussichten ihn nicht hängen. ...

by Adam Schwarz

Books

Taipei ist das deprimierendste Buch, das ich diesem Jahr gelesen habe. Und das, obwohl darin weder vom Holocaust berichtet noch Kindsentführungen beschrieben werden. Tao Lin scheut das grosse Drama. Das deprimierende Gefühl, mit dem Taipei den Leser zurücklässt, ist anderer Natur. Es ist das Gefühl, einer ganzen Generation ins leere Gesicht gestarrt zu haben...

by Fingerzeig

Neuland

Am 9. & 10. August findet das Open Air Basel statt. Das Festival hat während den letzten drei Jahren unter dem Namen Viva con Agua & Kaserne Basel Festival die Basler Festival-Landschaft massgeblich mitgeprägt. Dieses Jahr soll unter neuem Namen aber mit den gleichen Akteuren eine weitere schöne Ausgabe stattfinden. Viva con Agua ist als exklusiver Charity-Partner natürlich wieder dabei.

by Micha de Roo

Kolumne

Ex-US-Amerikaner Edward Snowden (seinen Pass hat man annulliert) geistert bekanntlich im Transitbereich des Moskauer Flughafens herum. Reihenweise erhält er Absagen auf seine 21 Asylgesuche...

by Micha de Roo

Kolumne

Die Wiedervereinigung steht vor der Tür! Nicht die der BRD und der DDR. Die liegt schon weit über zwanzig Jahre zurück. Nein, uns erwartet gemäss Tageswoche womöglich bald die Wiedervereinigung von Basel-Stadt und Baselland. Dies 180 Jahre nach der Spaltung von 1833, als die BL-Agrikultis sich von den Stadtherren losgekämpft hatten.

by Adam Schwarz

Books

Diktatoren schreiben gerne Bücher. Meistens sind es politische Abhandlungen oder Autobiografien, Literatur produzieren nur wenige. Saddam Hussein schenkte der Welt einen historischen ...

by Ronja Römmelt

Portrait

Neugierig betrete ich am Freitag Abend die, mir als Spielstätte noch unbekannte, Theater Garage. Ein neun Meter langer Esstisch erstreckt sich durch den Raum. Lange Bänke laden zum Sitzen ein. Ich bin heute Abend von Serena Wey zum Muschelessen eingeladen. Eine Erzählung von Birgit Vanderbeke.